Unsere Termine im Schuljahr 2016/2017:

Werteerziehung in einer globalisierten Welt

Eine Veranstaltungsreihe der VHS Erlangen in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), dem Deutschen Kinderschutzbund (DSKB) und dem Bayerischen Elternverband (BEV)

Welches sind die Werte, an denen wir uns orientieren und die wir unseren Kindern vermitteln? Wie kann es gelingen, unsere Kinder zu solidarisch handelnden, demokratisch denkenden, selbstbewussten und glücklichen jungen Menschen zu machen? Wo stehen wir selbst? Was ist uns wichtig und warum?

Der Referent Karl-Heinz Bittl ist Mitarbeiter beim Fränkischen Bildungswerk für Friedensarbeit in Nürnberg.

 

Wie werden aus Jungen werteorientierte junge Männer? (Vortrag mit Gespräch)

Eltern erwarten sehr viel von ihren Jungen. Sie sollen wild, aber auch mitfühlend sein. Sie sollen angepasst, aber auch eigenwillig sein. Sie sollen lernbegierig und leistungsbewusst die Schule besuchen, aber auch Freunde treffen und Zeit mit der Familie verbringen. Sie SOLLEN … ! Und sie sollen NICHT! Nämlich nicht zu wild, aber auch nicht zu weich sein, nicht zu angepasst, aber auch nicht zu eigenwillig, nicht zu gewalttätig, aber auch nicht zu passiv sein. Das zerrt und zehrt an allen Beteiligten. Welche Orientierungen wollen wir Jungen also mit auf den Weg geben und vor allem wie? Und wie können Jungen angesichts der widersprüchlichen Erwartungen der Eltern und der Gesellschaft einen gelingenden Zugang zu tragfähigen Werten finden und ihre eigenen Werte entwickeln?

Dienstag, 21. März 2017, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

Wie werden aus Mädchen werteorientierte junge Frauen? (Vortrag mit Gespräch)

Die Zukunft erwartet viel von den Mädchen. Sie sollen durchsetzungsfähig und angepasst liebevoll sein. Sie sollen sich bestimmten Körperbildern hingeben und zugleich ganz sie selbst sein. Lernbegierig sind sie, doch soll dies nicht zum Nachteil für die Jungen werden. Die einen lernen, dass ein braves Kind nicht stört. Andere Eltern wollen ein wildes Mädchen, das ihnen als selbstbewusst und stark gilt. Kaum ein Wert ist verbindlich, keiner gilt überall. Frau zu sein ist heute mit vielen, auch kulturellen Widersprüchen behaftet. Ein Abend zum Nachdenken darüber, was unsere Werte für Mädchen sind und wie wir sie Mädchen vermitteln, die sich auf den Weg machen Frau zu werden.

Donnerstag, 6. April 2017, 19.30–21.30 UhrVHS Erlangen Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

Wie erziehe ich mein Kind zu einem zukunftsfähigen jungen Menschen? (Vortrag mit Gespräch)

Die Zukunft, die wir unseren Kindern bieten, ist nicht nur, aber auch geprägt von Krisen und Katastrophen. Darauf müssen wir sie vorbereiten. Ökonomisches Wachstum wie bisher wird es nicht mehr geben. Die menschliche Arbeitskraft wird zunehmend überflüssig. Menschen fliehen vor Umweltkatastrophen und Krieg. Klimaveränderung, Luftverschmutzung und Wasserknappheit sind globale Herausforderungen geworden. Hier können Rassismus und Nationalismus nicht die Lösung sein. Die Menschenrechte, an denen wir uns orientieren und auf die wir uns verlassen, erfordern Menschen, die flexibel und werteorientiert diese Welt gestalten. Wie ermutigen wir unsere Kinder, dass sie die Probleme kritisch, reflektierend, handlungsfähig und selbstbewusst aufgreifen?

Dienstag, 16. Mai 2017, 19.30–21.30 Uhr, Pacelli-Haus Erlangen, Sieboldstr. 3Eintritt frei

 

 

 

 

In Kooperation mit der VHS Forchheim und dem Deutschen Kinderschutzbund bietet der BEV den folgenden Vortrag an:

 

Kerstin Misof und Ilona Schwerdtner-Welker: Mobbing in der Schule – das sollten Eltern wissen

In nahezu allen Schulklassen finden sich Jungen und Mädchen, die über einen längeren Zeitraum hinweg von ihren Mitschülern gehänselt, geschlagen, bedroht oder auf andere Weise gedemütigt werden. Die Betroffenen leiden sehr stark unter den Attacken ihrer Klassenkameraden. Und dennoch ist es für Lehrer keine leichte Aufgabe im Schulalltag Mobbing zu erkennen. Bei Mobbing handelt es sich um eine komplexe Dynamik vieler Faktoren und alle Beteiligten in diesem System leiden unter der Situation in der Klasse. Mobbing muss gestoppt werden! An diesem Abend wollen wir den Blick auf Lösungen richten, denn dies entlastet alle und motiviert alternative Wege zu gehen. Ilona Schwerdtner-Welker ist Diplom-Psychologin, Kerstin Misof unterrichtet an einem Gymnasium.

Donnerstag, 4. Mai 2017, 19.30–21.00 Uhr, VHS Forchheim Hornschuchallee 20, Vortragssaal   Eintritt 5 Euro

 

Medien in der Familie

Zwei Info-Abende der VHS Erlangen in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund (DKSB), dem Bayerischen Elternverband (BEV) und dem Landratsamt Erlangen-Höchstadt, Gesundheitsamt-Suchtprävention

Florian Frisch ist Referent des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern und medienpädago-gisch-informationstechnischer Berater der Stadt Erlangen sowie des Landkreises ERH. Er gibt Ihnen unter den Schlagworten Verständnis - Verantwortung - Kompetenz praktische Tipps, wie Sie Ihr Kind im Umgang mit dem Handy oder Smartphone oder digitalen Spielen begleiten und unterstützen können.

Die beiden Info-Abende sind ein Angebot der Stiftung Medienpädagogik Bayern. Das Projekt wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie gefördert.

 

Handy und Smartphone (Info-Abend für Eltern von Kindern von 6 - 10 Jahren)

Ein eigenes Handy oder Smartphone? Das ist spannend! Neben mobilem Telefonieren und Nachrichten Schreiben bietet es viele weitere interessante Funktionen wie Internet, Spielen, Musik hören, Fotografieren und Filmen. Im Laufe ihrer Grundschulzeit bekommen die meisten Kinder ein eigenes Mobiltelefon, allerdings fehlt ihnen oft noch die Kompetenz, Chancen und Risiken ihrer Handy- bzw. Smartphone-Nutzung richtig einzuschätzen.

Wir gehen der Frage nach, wie Kostenfallen für Kinder vermieden werden können und was Eltern bei problematischen Inhalten, Belästigungen oder Datenmissbrauch tun können.

Dienstag, 7. März 2017, 19.30 - 21.30 Uhr, VHS Erlangen Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

Digitale Spiele (Info-Abend für Eltern von Kindern zwischen 10 - 14 Jahren)

Digitale Spiele faszinieren Kinder und Jugendliche und bereiten ihnen viel Spaß. Oftmals fehlt ihnen jedoch noch die Kompetenz, ihr Spielverhalten kritisch zu hinterfragen.

Gemeinsam gehen wir der Frage nach, was Kinder und Jugendliche an digitalen Spielen fasziniert und welche Spielgenres es gibt. Schwerpunkte sind u.a. die Problematik von gewalthaltigen Spielen und exzessivem Spielverhalten sowie die Vermeidung von Kostenfallen bei Onlinespielen.

Dienstag, 23. Mai 2017, 19.30 - 21.30 Uhr, VHS Erlangen Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

Eine Veranstaltung der VHS Erlangen in Kooperation mit dem BEV:

 

Thomas Klos: AD(h)S rechtzeitig erkennen (Info-Abend)

Während hyperaktive Menschen bereits in der Kindheit verhaltensauffällig sind, werden Menschen mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) häufig nicht rechtzeitig erkannt. Die chronische Störung kann zu verträumten und zerstreuten Verhalten mit ungünstiger Schullaufbahn führen. Bei etwa der Hälfte der betroffenen Kinder besteht die Störung im Erwachsenenalter weiter. Diese Menschen leiden als Folge häufig unter Selbstwertproblemen, Zwängen oder wiederkehrenden Depressionen. An diesem Abend geht es um die Sensibilisierung von Lehrern, Eltern und Erwachsenen für das Thema. Die Verhaltensbeschreibung in den Grundschulzeugnissen spielt dabei eine zentrale Rolle. Dipl.-Psych. Thomas Klos ist klinischer Neuropsychologe und psychologischer Psychotherapeut in der psychiatrischen Institutsambulanz am Klinikum am Europakanal.

Dienstag, 28. März 2017, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

Weitere Veranstaltungen für Eltern unter www.vhs-erlangen.de und www.vhs-forchheim.de