Unsere Termine im Schuljahr 2018/2019:

 

 

In Kooperation mit der VHS Forchheim bietet der BEV die folgenden Vorträge an: 

 

Dr. Doroté Heil: Genies in der Schule (Vortrag)

In dem Vortrag werden von der staatlichen Schulpsychologin die Fragen beantwortet: Wie erkenne ich ein hochbegabtes Kind? Was heißt das für Familie, Schule und das Umfeld? Welche Möglichkeiten der Förderung gibt es? Welche Schule ist die richtige? Die Veranstaltung richtet sich an Eltern, Lehrer*innen, Erzieher*innen und alle, die am Thema "Hochbegabung" interessiert sind.

Montag, 13. Mai 2019 19:30–21:00 Uhr, VHS Forchheim, Hornschuchallee 20, Raum 101, Eintritt frei

 

Dr. Heidi Zinser: Schulabschluss – was dann? (Vortrag)

Sie fragen Ihr Kind, was willst du nach dem Schulabschluss machen und es antwortet "Ich weiß noch nicht"? Sie sehen, wie die Tage und Wochen verstreichen. Sie möchten Ihr fast erwachsenes Kind unterstützen, wissen aber nicht genau wie? Holen Sie sich Ratschläge und Praxistipps. Dr. Heidi Zinser (zertifizierte Berufs- und Studienberaterin) gibt Ratschläge wie man aus rund 9.000 Studiengängen, mehr als 320 staatlich anerkannten Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen (Bachelor, Bachelor + Ausbildung) die richtige Wahl treffen kann. Wichtig bei ihrem Ansatz ist die Persönlichkeitsanalyse, damit der Jugendliche seine Stärken und Schwächen kennt und eine richtige Entscheidung treffen kann. Denn der spätere berufliche Erfolg hängt maßgeblich von der Wahl der richtigen Ausbildung ab.

Dienstag, 14. Mai 2019 19:00–20:30 Uhr, VHS Forchheim, Hornschuchallee 20, Raum 101, Eintritt frei

 

Dr. Heidi Zinser: Das Auslandsjahr für Jugendliche (Vortrag)

Angebote - Wege – Voraussetzungen: für Eltern und Jugendliche ab 16 Jahren
Den eigenen Horizont erweitern, Neues lernen, andere Kulturkreise erleben: Ein Auslandsaufenthalt für ein paar Wochen, einige Monate oder auch länger ist immer eine ganz besondere Erfahrung und oft ein tolles Sprungbrett für den Berufseinstieg. Was aber sollte man wissen, bevor man sich zu Workcamps, dem Freiwilligendienst, der Farmarbeit, einem Au Pair-Aufenthalt, zu Work & Travel oder einem Sprach-kurs entschließt? Welche (Förder-)Programme gibt es? Wie erkennt man seriöse Vermittler? Wann bewirbt man sich? Was kostet das? Dr. Heidi Zinser, zertifizierte Berufs- und Studienberaterin und ehrenamtlich tätig als Mobilitäts-Lotsin, zeigt alle Wege, die ins Ausland führen. Sie gibt wertvolle Tipps
und sagt Ihnen, was bei den einzelnen Auslandsprogrammen zu beachten ist, wie sie finanziert oder gefördert werden und wie sie sich später im Beruf auszahlen können. Die Förderprogramme sind meist für Jugendliche bis 27 Jahre.

Montag, 24. Juni 2019 19:00–20:30 Uhr, VHS Forchheim, Hornschuchallee 20, Raum 101, Eintritt frei

 

 

                       … und in Kooperation mit der VHS Erlangen und dem Muslimischen Bildungswerk:

 

Fatmeh Fatoum-Nemroumi: Die Sicht auf den Körper aus islamischer Perspektive – Wie erziehe ich mein Kind? (Vortrag)

Das Körperverständnis aus islamischer Sicht schlägt sich in der Verrichtung unterschiedlicher islamischer Pflichten wie Waschritualen, Gebeten, Ramadan Fasten, Keuschheit und Kleiderordnung nieder. Wie orientiert sich Kindererziehung an den religiösen Normen zum Umgang mit dem Körper?

Der Abend dient auch dem Austausch über Herausforderungen und Konflikte, die sich in einer nicht-islamisch geprägten Umgebung, z.B. in Kita, Schule, Sportverein und im nicht-islamischen Freundeskreis von Eltern und Kindern, ergeben. Fatmeh Fatoum-Nekroumi ist Psychologin und Mediatorin und seit 15 Jahren in der Erziehungsberatung tätig.

Dienstag, 21. Mai 2019, 19.30–21.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

In Kooperation mit der VHS Erlangen bieten wir die folgenden Vorträge an:

 

Ulrike Halbe-Bauer: Anna Freud und die seelische Gesundheit von Kindern (Vortrag)

Leidenschaftlich kämpfte Anna Freud (1895–1982) für die Interessen von Kindern, indem sie Erzieherinnen und Pädagogen gut verständlich und eindrucksvoll in Vorträgen an die Psychoanalyse heranführte. Weiterhin fungierte sie als Kinderanalytikerin und gründete die Hampstead Nurseries, in denen Kriegskinder ein neues Zuhause fanden. Die Berichte über ihre nachhaltige Arbeit und die von ihr betreuten Kinder sprechen für sich. Auch heute noch regen Anna Freuds detailreiche, einfühlsame Berichte dazu an, ein tieferes Verständnis der kindlichen Psyche zu erlangen.

Ulrike Halbe-Bauer hat nach ihrem Studium sowohl mit sehr kleinen Kindern gearbeitet wie auch viele Jahre am Oberstufenkolleg die Fächer Deutsch, Geschichte und Psychologie unterrichtet. Seit 1980 schreibt sie biografische Romane über bedeutende Frauen der Geschichte, zu denen Anna Freud zweifellos gehört.

Montag, 13. Mai 2019, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

Dr. Tessa Korber / Dr. Johannes Wilkes: „Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es einmal können“ Lesung und Gespräch - ein Abend für Betroffenen und Interessierte

„Ich liebe dich nicht, aber ich möchte es mal können.“ Diesen verstörenden Satz sagt der sechsjährige Simon eines Tages zu seiner Mutter. Simon ist Autist, er nimmt die Welt auf radikal eigene Weise wahr. Seine Mutter, die Schriftstellerin Tessa Korber, hat aufgeschrieben, was für eine Herausforderung diese Behinderung für ihre Familie bedeutet. Dr. Johannes Wilkes, Kinder- und Jugendpsychiater, beleuchtet den Autismus aus fachlicher Sicht. Lesend und diskutierend nähern sie sich dem Phänomen Autismus.

Dienstag, 25. Juni 2019, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt 8 Euro

 

 

Dunja Burek: Mobbing ist Gewalt. Hintergründe-Mechanismen-Unterstützung (Infos für Eltern)

Nicht jede Bosheit ist Mobbing, aber Mobbing ist immer Gewalt. Hier müssen Eltern ihren Kindern zur Seite stehen. Wir besprechen: Was ist Mobbing und was nicht – Definition, Formen und Unterschied zum ganz normalen „Streit“ oder „Konflikt“. Was können Eltern tun, wenn ihr Kind gemobbt wird, und was können sie tun, wenn Mobbing in der Schule passiert? Es gibt eine Checkliste für Mütter und Väter. Ein Schwerpunkt des Abends wird sein, was Eltern von der Schule erwarten dürfen und wie die Schule Mobbing stoppen kann.

Dunja Burek ist Dipl. Sozialpädagogin (FH) und Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin. Als

Mitarbeiterin der Jugend- und Familienberatungsstelle der Stadt Erlangen berät sie Familien und Jugendliche, aber auch Kitas und Schulen, u.a. bei Mobbing.

Dienstag, 19. März 2019, 19.30–21.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

Waltraud Stadelmann: Geschwisterbeziehungen – Zwischen Liebe, Stress und Hass (Vortrag)

Geschwisterbeziehungen sind vielversprechend, schön, traurig, stressig, angenehm, anstrengend, wichtig. Sie können gelingen oder nicht. In jedem Fall sind sie die längsten Beziehungen, die ein Mensch hat. Grundsätzlich reagieren Geschwister hochemotional aufeinander und können das Familienleben in jede Richtung durcheinanderbringen. Von was hängt es ab, wie Geschwisterbezie-hungen gelingen? Was können Eltern dafür tun? Wie reagiert man auf Streit? Was ist Gerechtigkeit? All das sind Fragen, die uns an diesem Abend beschäftigen werden.

Waltraud Stadelmann ist Dipl. Sozialpädagogin und Mitarbeiterin der Jugend- und Familienberatungs-stelle der Stadt Erlangen.

Donnerstag, 21. März 2019, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Hist. Saal, Eintritt frei

 

 

… und in Kooperation mit der VHS Erlangen und dem Deutschen Kinderschutzbund:

 

Dr. Heike Kramer: Bin ich normal? Bin ich schön? Bin ich …? Fragen zum Körper in der Pubertät

Info-Abend

Was verändert sich körperlich wann, wie und warum in der Pubertät? Welche Veränderungen sehen wir als normal an und was beunruhigt uns, welche Normen und Bilder existieren in unseren Köpfen? Wie sehr unterscheiden sich die objektiv existierenden und subjektiv erlebten Veränderungen von den medial verbreiteten Bildern bei YouTube und Co? Was bedeutet das für die Pubertierenden und welche Anstrengungen unternehmen sie, um besonders in ihren Peergroups dieser angeblichen Norm (Schein-welt) zu genügen? Wie können wir Eltern unsere Kinder unterstützen, damit diese den eigenen Körper mit seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen kennen, schätzen und schützen lernen? Ein Abend mit Infor-mationen zu Körper, Sexualität und Identitätsfindung sowie vielen praktischen Tipps für Eltern von Kindern auf der Reise in die Erwachsenenwelt.

Dr. Heike Kramer ist Ärztin und Vorsitzende der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V.

Dienstag, 7. Mai 2019, 19.30–21.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

 

 

Weitere Veranstaltungen für Eltern unter www.vhs-erlangen.de und www.vhs-forchheim.de