Unsere Termine im Schuljahr 2017/2018:

 

Veranstaltungen des BEV in Kooperation mit der VHS Forchheim:

Jan Jugl

Die Arbeit von Elternvertretern – Rechte, Pflichten, praktische Hilfe (Info-Abend)

Das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) stellt fest: „Die gemeinsame Erziehungsaufgabe, die Schule und Erziehungsberechtigte zu erfüllen haben, erfordert eine von gegenseitigem Vertrauen getragene Zusammenarbeit.“ Diese Zusammenarbeit wird maßgeblich durch gewählte Elternvertreter getragen. Aber welche Gremien existieren, in denen Eltern mitwirken können und was genau sind die Aufgaben, die Rechte und Pflichten von Elternvertretern? Der Vortrag gibt einen Überblick über die Elterngremien, die Wahlmodalitäten zu Klassenelternsprechern und Elternbeiräten, erklärt Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechte, klärt über mögliche Veranstaltungen des Elternbeirats auf und gibt Hinweise, wie Anregungen durch Eltern aufgegriffen werden sollten. Die Elternbeiratstätigkeit stellt Vorsitz und Mitglieder vor einen nicht unerheblichen organisatorischen Aufwand. Der Vortrag gibt praktische Tipps zur Organisation der Elternbeiratsarbeit und stellt Hilfsmittel vor, die die Arbeit in der Praxis deutlich vereinfachen können.

Jan Jugl ist Diplom-Politologe, Elternbeiratsvorsitzender einer Grundschule und Vorstandsmitglied im BEV.

16.10.2018, 19.30 Uhr, VHS Forchheim, Hornschuchallee 20, Raum 101, Eintritt 5 Euro

 

Florian Frisch

Kindlicher Medienkonsum – Infoveranstaltung für Eltern von 6 – 10-jährigen Kindern.

Der Elternabend gibt Einblicke in die Medienwelten von Grundschulkinder: zum Beispiel wie Kinder Medieninhalte nutzen und wahrnehmen. Unter den Schlagworten Verständnis – Verantwortung – Kompetenz informiert der Referent über wichtige Aspekte der Medienerziehung. Der Elternabend vermittelt medienpädagogisches Hinter-grundwissen zu beliebten Medien(-inhalten). Eltern können verschiedene Möglichkeiten für einen altersgerechten Medienumgang diskutieren und ihre Erfahrungen austauschen. Abgerundet wird der Abend mit praktischen Tipps für eine altersgerechte Medienerziehung.

Der Referent ist Beratungsrektor für die medienpädagogisch-informationstechnische Beratung der Stadt Erlangen und der Landkreise ERH und Neustadt a.d.Aisch – Bad Windsheim Nord und Referent der Stiftung Medienpädagogik

 

15.1.2019, 19.30 Uhr, VHS Forchheim, Hornschuchallee 20, Raum 101, Einritt frei

 

… und in Kooperation mit der VHS Erlangen:

Linda Summer-Schlecht

Legasthenie und Dyskalkulie – Strategien zur Inklusion in der Schule (Vortrag)

Seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention und des Bayerischen Erziehungs- und Unterrichtsgesetzes ist Inklusion die verbindliche Aufgabe aller Schulen. Warum fallen Legasthenie und Dyskalkulie unter die Beeinträchtigungen, die die UN-Behindertenkonvention meint? Aber warum gibt es für Legasthenie Nachteilsausgleich und Notenschutz, nicht jedoch für Dyskalkulie? Wie kann den betroffenen Schülern und Schülerinnen geholfen werden? Wie gelingt der Übergang zu Ausbil-dung oder Studium?

Die Referentin ist Schulsozialarbeiterin an einem Gymnasium und Vorstandsmitglied im  BEV. Sie leitet die Elternberatungsgruppe des Landesverbandes für Legasthenie und Dyskalkulie in München. Die Veranstaltung richtet sich an Eltern, Schüler und Schülerinnen und Lehrkräfte.

20.11.2018, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt: 5 Euro (Abendk.)

 

 

Mahmoud Abushuair

Kindererziehung aus islamischer Perspektive? (Vortrag)

Züchtigung der Kinder. Blinder Gehorsamkeit gegenüber den Eltern. Söhne sind bevorzugt gegenüber

Töchtern: Diese Stereotype und andere mehr werden genannt, wenn man über die Erziehung innerhalb einer muslimischen Familie spricht. Doch sind diese Stereotype in der Religion begründet?

Welche Rolle spielt die Religion bei der Kindererziehung? Inwieweit ist der Koran eine Quelle von Erziehungs-Maximen? Was sind überhaupt die religiösen Werte bei der Erziehung, wo handelt es sich eher um landestypische, kulturell gewachsene Traditionen? Diese Fragen wollen wir gemeinsam behandeln.

Mahmoud Abushuair ist Islamwissenschaftler, (Mit -) Sprecher des muslimischen Bildungswerks Erlangen und Doktorand an der FAU Erlangen.

14.11.2018, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Eintritt frei

 

 

In Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund und der VHS Erlangen:

 

Dr. Heike Kramer

Mädchensachen – Jungensachen, oder der Körper in der Pubertät (Info-Abend)

Was verändert sich körperlich wann, wie und warum in der Pubertät? Was sollte Anlass zu einem Besuch in der ärztlichen Praxis oder Beratungsstelle sein? Wie können Eltern ihre Kinder unter-stützen, damit sie den eigenen Körper mit seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen kennen, schätzen und schützen lernen, zum verantwortungs- und gesundheitsbewussten Umgang mit sich und ggfs. anderen? Ein Abend mit Informationen zu Körper, Sexualität und Identitätsfindung sowie vielen praktischen Tipps für Eltern von Kindern auf der Reise in die Erwachsenenwelt.

Heike Kramer ist Ärztin und im Vorstand der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung e.V.

10.10.2018, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

Florian Frisch

Das digitale Profil meines Kindes – Das Netz vergisst nie! (Info-Abend)

Für Eltern von Kindern zwischen 10–14 Jahren. Inhalte des Elternabends sind u.a.: Was macht mein

Kind im Netz? Das Netz vergisst nie: Sexting, Dating Apps, verfängliche Bilder meines Kindes! Das digitale Profil meines Kindes: eine Gefahr für die spätere Berufswahl? Problematische Inhalte: Wie surft mein Kind sicher? Datenschutz: Wie vermeide ich Datenmissbrauch? Urheberrecht: Tauschbörsen oder Streaming – wann macht sich mein Kind strafbar? Der Elternabend informiert jeweils über Chancen und Gefahren und gibt Eltern konkrete Tipps und Maßnahmen für den Erziehungsalltag mit.

Der Referent ist Beratungsrektor für die medienpädagogisch-informationstechnische Beratung der Stadt Erlangen und der Landkreise ERH und Neustadt a.d.Aisch – Bad Windsheim Nord und Referent der Stiftung Medienpädagogik

25.10.2018, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

PD Dr. Oliver Kratz

Adoleszenz – die Pubertät der Seele (Vortrag)

Die körperliche Pubertätsentwicklung steht am Anfang der Adoleszenz, sozusagen der „seelischen Pubertät“. Der junge Mensch sucht Neues und probiert aus, engagiert sich eigenständig in der Gruppe der Gleichaltrigen, empfindet und erlebt Gefühle besonders stark und stellt alte Strukturen kreativ auf den Kopf – oder schreckt manchmal vor all den Änderungen und Möglichkeiten zurück und krallt sich am verlorenen Land der Kindheit fest. Der Vortrag beleuchtet diese Achterbahn-Lebensphase aus entwicklungspsychologischer Sicht und will Eltern und Jugendlichen Anregungen zum Verstehen und Hilfe zum Bewältigen vermitteln.

PD Dr. med. Oliver Kratz ist Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeut und Leitender Oberarzt der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen.

6.11.2018, 19.30 Uhr, VHS Erlangen, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Eintritt frei

 

 

Weitere Veranstaltungen für Eltern unter www.vhs-erlangen.de und www.vhs-forchheim.de